Treffpunkt-Sittensen

Das große Fest ist vorbei. Alles ist bestens gelaufen. Kleinere Unstimmigkeiten sind bereits vergessen. Alle Teilnehmer (Wohnwagen/mobile) sind wieder abgereist. Die Veranstalter haben sich vom Stress wieder erholt.
Die Berichte auf www.treffpunkt-sittensen.de mit einer ausführlichen Bildergalerie sind auf den u. a. Webseiten zu sehen.

 http://www.treffpunkt-sittensen.de/news/lokales/2011/2014/August/oldtimertreffen-kleinmeckelsen-2014.php
(siehe den Text unten: mit fr. Genehmigung Treffpunkt Sittensen)
 http://www.treffpunkt-sittensen.de/news/lokales/2011/2014/August/kleinmeckelsen-feuerwehrfest-2014.php

Das der Feuerwehreinsatz am Sonntagnachmittag war nicht umsonst. Siehe hier:
 http://www.treffpunkt-sittensen.de/news/lokales/2011/2014/August/kabelbrand-feuerwehreinsatz.php
 http://www.treffpunkt-sittensen.de/news/lokales/2011/2014/August/unfallflucht-kleinmeckelsen.php
Was so eine Unfallflucht kosten kann:
Der Schaden an dem Mercedes liegt nach Auskunft des Werkstattmeisters bei 4000 bis 4500 Euro, weil die gesamte Verkabelung erneuert werden müsste. Der Zeitwert des Fahrzeuges liegt aber niedriger, mit anderen Worten: Totalschaden.

 

Bericht der “Rotenburger Rundschau - Online”

http://www.rotenburger-rundschau.de/redaktion/redaktion/full/data_anzeigen.php?dataid=110904&page=1&searchValue=Oldtimer+Klein+Meckelsen

25 Jahre Oldtimer-Frünn Lütt Meckels un üm to: Oldtimer-Treffen lockt zahlreiche Interessierte an

Klein Meckelsen 18 Aug. 2014
Presse 2014 TS1

Es schnauft und tuckert, in der Luft liegt der Geruch von Motoröl und Verbrennungsgasen. Hunderte Schlepper, Traktoren, Motorräder, Autos und andere Oldtimer waren am Wochenende zu Gast bei den Oldtimer-Frünn Lütt Meckels un üm to, die anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens ein groß angelegtes Oldtimer-Treffen veranstaltet hatten. Doch sie feierten nicht allein. Der Verein hatte sich mit der Freiwilligen Feuerwehr Klein Meckelsen zusammengetan, die auf ihr 90. Gründungsjubiläum zurückblickt. So war denn auch Samstag und Sonntag auf dem Gelände bei der Oldtimerhalle, dem Veranstaltungsort, mächtig viel los. 

Von Nah und Fern waren die Liebhaber alter Veteranen gekommen und inspizierten interessiert die sehenswerten Fahrzeuge sowie manches Schätzchen längst vergangener Zeiten. Für deren Besitzer gehörten natürlich auch Fachsimpelei und Erfahrungsaustausch genauso dazu wie die eine oder andere gemeinsame Ausfahrt in die nähere Umgebung. Heino Dreyer aus Westerholz ist schon über 30 Jahre “€žtreckerverrükt” präsentierte dort eines der ältesten Exponate, einen Lanz Bulldog HL, Baujahr 1925 mit 12 PS. Auch seine Familie frönt dieser Leidenschaft. In Klein Meckelsen ist er seit Beginn dabei, fährt aber auch gern mit mehreren Leuten zu anderen Oldtimer-Treffen in Norddeutschland. Presse 2014 TS2

"Wir haben einen Schaustellerwagen, in dem wir Übernachten. Es macht einfach Spaß, sich mit anderen Oldtimer-Freunden zu treffen, abends am Lagerfeuer zu sitzen und sich auszutauschen”, erzählt der Westerholzer, der noch ein weiteres Schmuckstück dabei hatte: einen Wehrmachts-BMW mit Beiwagen, gebaut 1942, 26 PS stark, aus Tallin in Estland stammend. Viele Augen waren auf Dreyer gerichtet, als er damit eine Runde auf dem Platz drehte, zumal er dazu in einen Original-Wehrmachts-Kraftfahrermantel und Helm geschlüpft war, ausrangiert von der Niedersächsischen Landespolizei. 

Aus Fredenbeck hatte sich Sonntag frühmorgens der Oldtimertreckerclub ”€žDieselschnacker”, der 2007 gegründet wurde, mit acht Exponaten auf den Weg gemacht, um diese in Klein Meckelsen zu zeigen. Auch Mitglieder der Ferguson-Freunde Deutschland, die Ritscher-Freunde aus Sprötze oder der 87-jährige, ehemalige Malermeister Jürgen Fittschen aus Oldenburg mit seinem Herford-Dieselmotor, der 1960 gebaut wurde und als Antrieb für Mühlen, Sägewerke oder Maschinenfabriken diente, waren vor Ort. 

“€žHier gibt es so viel zu sehen wie nirgends sonst bei einer Veranstaltung in der Region”, befand denn auch Herbert Reuels aus Wischhafen, Stammbesucher und Besitzer mehrerer Traktoren, auf die er sogar eigene Gedichte verfasst hat. Das Areal gliederte sich in eine Ausstellungs- und Aktionsfläche, wobei auf letzterer die verschiedensten Vorführungen durchgeführt wurden: Eine Rettungsübung der Klein Meckelser Feuerwehr, bei der es galt, eine von einem Seilbagger gestürzte Person zu bergen, Demonstrationen der Rettungshundestaffel Bremervörde und der Verkehrswacht Bremervörde-Zeven oder das Schaudreschen der Oldtimer-Frünn. 
Presse 2014 TS3
Vorsitzender Heiko Gerken, freute sich, zahlreiche Pokale verleihen zu dürfen. Die gingen an: Heino Dreyer, Westerholz, Ferguson IG (25 ausgestellte Maschinen), mobiles Fahrzeugmuseum der Alga, Hans-Jürgen Weber (Menk-Seilzugbagger, Baujahr 1956), Normag IG (große Auswahl seltener Exponate), Christoph Flucke (Hanomag RD36, Baujahr 1935 und gleichaltriger Anhänger als tollstes Gespann), Freiwillige Feuerwehr Schwinge (voll einsatzfähiger Kraftspritzen-Anhänger aus dem Jahre 1924), Velo-Solex IG (größte Gemeinschaft mit 35 Fahrzeugen), Sophie und Günter Nissen (weiteste Anreise von Nordfriesland über Koblenz nach Klein Meckelsen), Ritscher-Freunde Sprötze (Querschnitt durch die Produktpalette von Ritscher), Jürgen Meyer, Klein Meckelsen (Pechvogel-Pokal für vergessene Fliehkraftgewichte in der Riemenscheibe am Allgaier) bei der Vorführung der alten Feuerwehrspritze am Allgaier. (hm)

1. Vorsitzender: Bodo Brüns - 2. Vorsitzender: Siegfried Gerken - Kassenwart: Andreas Göbel -
Hallen-/Gerätewart: Jürgen Meyer - Presse-/Schriftwart: Jürgen Meyer